Skip to main content

Wandtresor mit VDS Klasse 1 kaufen

In vielen deutschen Haushalten befinden sich ein Wandtresor der VDS Klasse 1 als Alternative zu traditionellen Bankschließfächern. Viele fragen sich, ob es wirklich sinnvoll und notwendig ist einen eigenen Tresor anzuschaffen.

Wir haben uns mit dem Thema beschäftigt und wollen einen kleinen Überblick über Wandtresore geben. Insbesondere haben wir uns mit Wandtresoren VDS Klasse 1 beschäftigt.

 

Was bedeutet VDS Klasse 1 bei Wandtresoren

Um Inhalte zu versichern, benötigen Tresore ein Zertifikat nach DIN EN 1143 – 1. Die Zertifizierung basiert auf den VDS Richtlinien für mechanische Sicherungseinrichtungen. Zu erkennen ist sie an einer Plakette, die an der Innenseite der Tresortür angebracht ist.

Für Versicherungseinstufungen ist die Widerstandsklasse oder Sicherheitsstufe eines Wandtresors relevant. VDS Klassen nach VDS 2450 reichen von 0 bis 10 und sind gleichbedeutend mit Widerstandsgrad N bis 10 nach DIN EN 1143–1.

Für die Nutzung in Privathaushalten sind Wandtresore VDS Klasse 1 aufgrund der Versicherungseinstufung besonders geeignet. Inhalte in Privathaushalten sind bis zu einer Summe von 65.000 Euro gegen Einbruch und Diebstahl versichert. Bei gewerblicher Nutzung sind Inhalte bis zu 20.000 Euro versichert.

Wandtresore VDS Klasse 1 besitzen außerdem noch die folgenden Eigenschaften:

  • Mehrwandige Tür sowie mehrwandiger Korpus
  • Spezialfüllung in der Tresortür
  • umlaufende Feuerfalz
  • geprüfter Einbruchschutz nach garantierter Widerstandseinheit RU 30/50

 

Wandtresor mit VDS Klasse 1

Wann ist ein Wandtresor VDS Klasse 1 sinnvoll

Oft ist sich die Allgemeinheit sicher, gar nicht so viel zu besitzen, um über die Anschaffung eines Safes nachzudenken. Spätestens aber, wenn es um die Schätzung des eigenen Besitzes geht, ist die Verwunderung groß, dass doch einiges an Werten zusammengekommen ist. Einbrecher durchsuchen in Rekordzeit Häuser und Wohnungen nach Diebesgut. Keine Keksdose oder Geschirrschublade ist gut genug, um Bargeld, Schmuck oder teure Technik sicher aufzubewahren.

Die Polizei rät dazu, Wertgegenstände im Haus in Wandtresoren zu verschließen. Valoren die sich besonders schnell veräußern lassen, sind als Diebesgut bei Einbrechern äußerst beliebt und gehören deshalb nicht in die Kaffeedose oder in eine verschließbare Schreibtischschublade, sondern in einen Safe. Das können zum Beispiel sein:

  • Uhren und selten getragener Schmuck
  • Laptops oder Tablets
  • Kameras
  • Sammlungen (z. B. Münzen oder wertvolle Briefmarken)
  • Gold
  • Größere Summen Bargeld
  • Dokumente die dem Datenschutz unterliegen (z. B. Personalakten)

 

Worauf muss ich beim Kauf eines Wandtresors achten

Beim Kauf eines Wandtresors sollten Sicherheit und Qualität an oberster Stelle stehen. Da beide Faktoren nicht einfach zu erkennen sind, prüfen akkreditierte Zertifizierungsstellen Safes auf ihre Widerstandsfähigkeit und Einbruchsicherheit. Durch den VDS zertifizierte Tresore sind einfach anhand einer Plakette an der Tresor Innentür zu erkennen.

Die Tür des Wandtresors sollte mit einem Elektronikschloss oder Zahlenschloss gegen unbefugtes Öffnen gesichert sein. Tresorschlüssel können bei Verlust zu einem Risiko werden. Auch die Aufbewahrung eines Schlüssels ist oftmals problematisch. Wenn der Schlüssel Einbrechern in die Hände gelang, steht ihnen der Tresorinhalt ungeschützt zur Verfügung.

Den sichersten Einbruchschutz bietet ein Zahlenschloss, vorausgesetzt der einzugebende Code ist sicher. Hier wird empfohlen, auf keinen Fall das eigene Geburtsdatum zu wählen.

Eine unsichtbare Lösung zur Aufbewahrung von Wertgegenständen ist ein Wandtresor VDS Klasse 1. Dieser wird fest im Mauerwerk verankert, bietet ausreichend Platz für viele Wertgegenstände und kann nicht einfach weggetragen werden.

 

Wo sollte ein Wandtresor eingebaut sein

Damit der Tresor nicht im Fokus von Einbrechern steht, sollte der Standort sorgfältig ausgewählt werden. Das klassische Bild vor einem Safe eignet sich im Übrigen nicht als geeignetes Versteck. Besser ist die Montage in Nischen oder unter Treppen und in Wandschränken. Ideal ist es, den Standort für den Wandtresor bereits beim Hausbau zu berücksichtigen.

Wer nachträglich einen Wandtresor VDS Klasse 1 einbauen möchte, muss zunächst eine passende Wandöffnung herstellen. Generell wird empfohlen, dass die Öffnung zu allen Seiten etwa zehn Zentimeter größer als der Safe sein sollte. Die Öffnungen werden nach dem Einsetzen des Tresors mit Beton verschlossen. Auf diese Weise wird der Sicherheitsschrank fest mit der Mauer verbunden und macht auch einen nachträglichen Einbau sehr sicher.

Grundsätzlich ist es empfehlenswert vor dem Kauf und der Montage eines Wandtresors mit der Versicherung zu sprechen. Es ist bereits vorgekommen, dass Versicherer keinen Ersatz geleistet haben, weil eingebaute Tresore nicht den Standards entsprochen haben.

Einige zertifizierte Wandtresore VDS Klasse 1 haben wir hier als Empfehlungen zusammengefasst:

 

Einfacher Wand- und Möbeltresor zur Dokumentenaufbewahrung

AmazonBasics Tresor, 14 l, Schwarz

50,03 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsPreis prüfen

Dieser Safe ist eine preisgünstige Alternative zur Aufbewahrung von zum Beispiel Reisepässen oder anderen wichtigen Dokumenten. Das Elektronikschloss ist sehr einfach zu programmieren und funktioniert mit 4 AA Batterien. Enthalten sind zwei Notschlüssel, die eine Öffnung ermöglichen, wenn der Code verloren gegangen sein sollte. Die schwarze elegante Optik lassen eine Montage in jedem Wohn- und Büroraum störungsfrei zu. Komplettes Montagematerial ist in der Lieferung enthalten.

 

Steckdosenblende als Geheimversteck für Wertgegenstände

Kleine Wertgegenstände wie Uhren, Schmuck oder Bargeld sind in diesem Geheimversteck sehr gut aufgehoben. Hinter einer vermeintlichen Steckdosenblende verbirgt sich eine Sicherheitsbox mit einem Rahmen aus Stahl, der im Mauerwerk eingebunden wird. Mit einem Schlüssel wird der Safe einfach verschlossen. Hinter einer Steckdosenleiste wird niemand ein Geheimversteck vermuten, sodass auch ein gefundener Tresorschlüssel keine Einladung für Einbrecher sein wird. Um eine funktionstüchtige Steckdose vorzutäuschen, können die Gabeln von Steckern entfernt und der Dummy in die Leiste eingesteckt werden.

 

Wandtresor VDS Klasse 1 von Burg-Wächter

Der große Wandtresor bietet nicht nur Platz für kleinere Wertgegenstände, sondern auch für Ordner mit wichtigen Dokumenten oder Laptops. Ein herausnehmbarer Fachboden sorgt für flexible Ablagemöglichkeiten im Innenraum des Tresors. Gemäß der VDS 2450 Richtlinien erhält der Wandsafe wegen der doppelwandigen Tür und umlaufendem Feuerfalz die VDS Klasse 1. Mit den Außenmaßen H 236 × B 440 × T 350 und 19,5 kg offeriert der Wandtresor optimale Einbruchssicherheit für Wertgegenstände.

 

Heldenhafter Schutz mit dem SafeHero Wandtresor

Sicherheit und Schutz der Wertgegenstände verspricht dieser kompakte Wandtresor VDS Klasse 1. Fünf robuste Flachbolzen verschließen die Tür gleich auf drei Seiten. Durch die flache Vorderseite kann der Geldschrank hervorragend hinter Möbelstücken versteckt werden. Dieser Wandtresor VDS Klasse 1 ist bestellbar mit einem Doppelbart Schlüsselschloss oder ein sicheres elektronisches Zahlenschloss.

 

Klassischer Wandtresor VDS Klasse 1

Der Klassiker unter den Wandtresoren ist perfekt zur sicheren Aufbewahrung von Schmuck, Geld und andere Wertgegenstände. Die Sicherheitsstufe EN 1 nach EN 1143-1 entspricht der Klassifizierung VDS Klasse 1. Der klassische Wandtresor wird mit einem Doppelbart-Sicherheitsverschluss versperrt. Zwei Schlüssel und ein Infoblatt zum Wandeinbau sind im Lieferumfang enthalten.

 

Weiterführende Links:

Wann ein Tresor im Haus wirklich sinnvoll ist – Hamburger Abendblatt


Ähnliche Beiträge